Ist es schlimm, wenn ich ein Fleischgericht esse?

Ist es schlimm, wenn ich ein Fleischgericht esse?

  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Dass Fleischkonsum maßgeblich negative Effekte auf das Klima hat, ist mittlerweile bekannt. Die Tierhaltung auf Bauernhöfen führt selber zu hohem Methanausstoß und Lachgasemissionen. Viehhaltung trägt ebenfalls zu erhöhten Treibhausgasemissionen bei, da vermehrt Soja als Futtermittel genutzt wird, welches zur Rodung von Urwäldern beiträgt. Daher verursachen Vegetarier rund die Hälfte an CO2 im Vergleich zu Fleischessern.

Trotzdem sind wir davon überzeugt, nicht ganz auf Fleisch verzichten zu müssen. Wir möchten eine kräftige Balance zwischen unseren fleischhaltigen, vegetarischen sowie veganen Produkten halten. Bei Berechnung der CO2-Äquivalente der individuellen Kochboxen sehen wir, dass unsere regionale, saisonale Bio-Zusammenstellung immer noch weitaus besser abschneidet als konventionelle Fleischgerichte!

Das liegt vor allem an den unverarbeiteten Zutaten, die keine CO2-schweren Konservierungsschritte hinter sich haben sowie dem unverwechselbar größeren FairTrade- Anteil. Die restlichen Zutaten entsprechen ebenfalls unseren Standards und bieten die umweltfreundlichere und gesündere Alternative zu blindem Supermarkt-Shopping. Wir unterstützen artgerechte Tierhaltung und sind überzeugt, dass Fleisch als Luxusgut in kontrolliertem Maße konsumiert werden darf. Fleisch enthält nämlich hochwertige Nährstoffe wie Eiweiß, Eisen sowie B-Vitamine.

Fresh2Table achtet natürlich auf die ausgewogene Auswahl an Zutaten innerhalb der Fleischgerichte und sichert, dass auch die Gemüse- und Ballaststoffauswahl nicht zu kurz kommt. Scheue also nicht davor, eins unserer leckeren Fleischgerichte in den Warenkorb zu packen!